Henning Frederichs

 

Henning Frederichs wurde am 8.5.1936 in Königsberg geboren, wo sein Vater als Staatsarchivrat arbeitete. Die Familie zog nach Berlin und fand nach dem Krieg in Göttingen wieder zusammen - ohne den Vater, der in Berlin umkam. Frederichs legte dort das altsprachliche Abitur ab, wurde in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen und studierte zunächst in Hamburg und später in Köln an den Musikhochschulen (Dirigieren, Orgel und Kirchenmusik, Komposition), in Bochum Musikwissenschaft und Theologie. Entsprechend vielseitig war sein Berufsweg: als junger Korrepetitor und Kapellmeister wirkte er am Staatstheater Braunschweig.

 

Nach sechs Jahren Tätigkeit als hauptamtlicher Kantor in Bochum wurde er erster Universitätsmusikdirektor der neuen Ruhr-Universität und promovierte dort neben seiner umfangreichen Arbeit (Titel der Dissertation: "Das Verhältnis von Text und Musik in den Brockespassionen Keisers, Händels, Telemanns und Matthesons", 1974).

 

>> weiter >> 

 

Henning-Frederichs-Gesellschaft